1.4.1 Das Kindergeld

Das Kindergeld wird einkommensunabhängig für alle Kinder in gleicher Höhe gezahlt. Familien im Bezug von Hartz IV oder Grundsicherung im Alter/bei Erwerbsminderung profitieren jedoch in geringerem Maße vom Kindergeld als Familien, die keine Leistungen nach dem SGB II oder XII beziehen. Bei Leistungsempfängern wird das Kindergeld als anrechenbares Einkommen in voller Höhe vom Regelbedarf abgezogen.


Kindergeld ist nach der Zahl der Kinder gestaffelt und beträgt:
• für das erste und zweite Kind monatlich 184 Euro
• für das dritte Kind monatlich 190 Euro
• für das vierte und jedes weitere Kind monatlich 215 Euro

 

Kindergeld wird grundsätzlich gezahlt für:
• alle Kinder bis zum 18. Lebensjahr
• Kinder in Ausbildung bis zum 25. Lebensjahr
• arbeitslose Kinder bis zum 21. Lebensjahr


Für Kinder, die wegen fehlendem Ausbildungsplatz eine Berufsausbildung nicht beginnen können, gelten die oben genannten Regelungen, wenn nachgewiesen wird, dass sich der Jugendliche aktiv um Arbeit/Ausbildung bemüht.
Das Kindergeld wird an die Person ausgezahlt, in deren Obhut sich das Kind befindet. Lebt das Kind mit beiden Eltern zusammen, können diese bestimmen, wer von ihnen das Kindergeld erhalten soll. Ein Anspruch auf Kindergeld besteht auch, wenn junge Erwachsene im Rahmen des „Bundesfreiwilligendienstes“ oder des „Freiwilligen Sozialen Jahres“ tätig werden.


Anträge und Auszahlungen werden über die Familienkassen bei den Agenturen für Arbeit bearbeitet.